Werke: Kantaten: Ostern und Freudenzeit: 2. Ostertag

Works: Cantatas: Easter: 2nd Day of Easter

 

 

RoemV 1

RoemV 10

RoemV 60

RoemV 120

RoemV 120a

 

 

 

 

RoemV 1

 

 

Festo 2 Paschatos [2. Ostertag]

Bleib bei uns, denn es will Abend werden  

 

Fundort: Luckau 274

[Alle Angaben, die sich nicht den Stimmen entnehmen lassen, nach Paulke]

Gattungsbezeichnung: nicht vorhanden

Angabe des Verfassers: Römhildt

Besetzung: S, A, T, B, Chor (SATB), 2 Corni par force, 2 Chalumeaux, Ob, 2 Vl, Va, Bc (Bassono, Violono, Org)

 

Vorhandenes Material: Stimmen

Vorhandene Stimmen: Cornu par Force I, Cornu par Force II (beide klingend, aber nach unten oktaviert; im Baßschlüssel notiert); Cornu par force I, Cornu II ( beide in F nach unten transponierend notiert); Cornu par force 1, Cornu par force 2 (beide in C notiert); Violino o Oboe 1; Violino 2; Canto, ALTO, Alto (nur Arie [3.]), Tenore, Basso Solo; Organo (beziffert), Organo (beziffert), Organo (tiefer Chorton, beziffert)

Bemerkung: In jeder Horn-Stimme ist für den Satz [4.] Chalumeau (in verschiedenen Schreibweisen) angegeben. In den Violinstimmen ist für Satz [4.] angegeben Violino compresse; bei [6.] steht  Viola [!] all’ unisoni (im Alt-Schlüssel notiert).

Weitere Angaben auf Titelblatt oder Partitur: 1714

 

[1.] Sonata F-Dur, 4/4 (tutti instrumenti)

 

[2. Chor] F-Dur, 4/4 (tutti)

Bleibe bey uns denn es will abend werden

und der Tag hat sich geneiget.

[Lukas 24, 29]  

 

[3.] Aria F-Dur, 3/4 (A, Bc)     

O Heyland nahe dich zu mir

und wandle mit zu Weg und Stege

sieh an wie sehnlich ich nach dir

von ganzer Seelen mich bewege

Halt aber meine Augen nicht,

die annoch auff dein Grab gericht.  

 

[4.] Aria g-moll, 4/4 (T, 2 Chalumeaux, 2 Vl compresse, Bc)     

Kein Leib ruht nicht in diesem Grabe

ein Engel spricht er ist nicht hie

drum mir doch nicht vor Übel habe

wenn ich von dieser Stätte flieh

und da ich dich nicht leiblich sehe

so wünsch ich dass es dort geschehe.  

 

[5.] Aria F-Dur, 4/4 (S, Bc)     

Ach! aber warum stellstu dich?

als wollstu hier auch förder gehen

Bleib doch der Abend nähert sich

bey mir auch nach dem Aufferstehen

und da der Tag nicht gantz vorbey

hilff dass ich geistlich bey dir sey!  

 

[6.] Aria F-Dur, 3/8 (B, Str. unis., Bc)

Ach ja, die Augen werden offen,

mein Hertze brennt vor heißer Gluth.

Nun kenn ich den nicht bloß durch hoffen

der mir in Glaubens Armen ruht.

und ich bin ihm ja auch bekannt

warum heißt’s denn schon er verschwandt.

 

[7.] da capo Bleib bey uns [2.]

 

 

Back to top

 

RoemV 10

 

 

Feria 2 Paschatos

Bleibe doch du ewiges Licht  

 

 

Fundort: Danzig, Johanniskirche 440 [heute Bibliothek der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Nr. inw. 2766]

Gattungsbezeichnung: nicht vorhanden

Angabe des Verfassers: del Roemhildt

Besetzung: S, A, T, B; Chor (SATB); 2 Hr in F; 2 Ob; 2 Vl, Va, Bc (Bassono, Violono, Org)  

 

Umschlag neu: [mit dem Eintrag aus dem Günther-Katalog neu angefertigt]

Umschlag alt: No. 28 Dis\ Feria 2da Paschatos \ Bleibe doch, bleibe du ewiges Licht \ a \ 2. Cornu du Chasse \ 2. Violini overo Hautbois \ Viola \ Violonoi o Bassono \ Soprano, Alto, Tenore, Basso \ con \ Continuo \ di \ Mielorth

[Zeichen der Johanniskirche] 1727 \ C. G. S. [Carl Gottfried Steinbrunner]

Titelblatt [frühere Abschrift]: Fer. 2 Paschatos\ Bleibe doch bleibe du ewiges Licht p.\ Corno de Chasse 1.\ Corno de Chasse 2. \ Violino ò  Hautbois 1. \ Violino ò  Hautbois 2.\ Viola \ Soprano \ Alto \ Tenor \ Basso \ con \ Continuo \ di \ Mielorth \ Gedani die [Danzig, den] 28. Apr \ 1729 \ J C Weinholtz

 

Vorhandenes Material: Partitur und Stimmen (zweimal)

Partitur

Format: Hochformat, 2 Bögen, doppelseitig beschrieben = 8 Seiten

1. Seite: Fer 2. Paschatos. à 2 Corn. 2 Hautb. 4 voc \ con Org. del Roemhildt

Stimmen

Stimmen I

Format: Hochformat, jeweils 1 Blatt, doppelseitig beschrieben

Vorhandene Stimmen: Corno de Chasse 1; Corno de Chasse 2; Violino ò  Hautbois 1, Violino ò  Hautbois 2, Viola; Soprano, Alto, Tenore, Basso; Violono (Chorton); Organo [nachträglich hinzugefügt major] (Chorton, beziffert)

Bemerkungen: in den Stimmen von Violono und Organo finden sich in Chor [1.] Unterschlängelungen, wenn Gesangstimmen solistisch geführt werden; offensichtlich handelt es sich um einen Hinweis auf leiseres Spiel oder sogar tacet. Die Organo-Stimme enthält bei [2.] die Anweisung tacet.

Stimmen II

Format: kleinere Blätter als bei Stimmen I

Vorhandene Stimmen: Corno de Chasse 1; Corno de Chasse 2; Violino ò  Hautbois 1, Violino 2, Hautbois 2, Viola; Soprano, Alto, Tenore, Basso; Violono (Chorton); Continuo (beziffert), Organo maior (von Violin trans ex B); Organo minor (Chorton; beziffert)

Schreiber: Schreiber 1: Partitur, Organo; Schreiber 2: Vokalstimmen, Bassono

Bemerkungen: die Initialen auf dem Titelblatt stehen sicher für Carl Gottfried Steinbrunner; die Continuo-Stimme weist bei [1.] Unterschlängelungen auf, bei [2.] lautet die Tempoangabe molto adagio

Datumsangabe auf dem Titelblatt: Datum einer – überflüssigen [?] – Abschrift; oder einer Aufführung in nachösterlicher Zeit 

 

[1. Chor] F-Dur, 3/4 (tutti)

Bleibe doch du ewiges Licht.                                  *

Schönster des Schönen

stille das sehnen,

tröste die Seele,

verlaße mich nicht.                                                 da capo  

 

[2.] Aria d-moll, 4/4 (A, Bc)

Wo ist mein Freund

wenn die betrübte Seele

vergeblich weint

in ihrer Jammer Höle.

Wo ist mein Freund

da mir bey trüben Sorgen

kein Blick erscheint,

wo ist mein Licht verborgen.  

 

[3. Aria] d-moll, 12/8 (B, Vl unis., Bc)

Ist dein Creütz dir schwehr und bitter

Seele sey nur getreü

Blickt dein Heyland das Gegitter           

schreibt er dich mit seiner Hand

ist sein Hertz doch Lieb entbrand.  

 

[4. Aria] Andante F-Dur, 4/4 (S, 2 Hr, Bc)

Die Sonne bleibt ein Licht

ob Wolcken sie bedecken,

mein Freund mag sein Gesicht

verhüllen und verstecken,

ich weis und bin gewiß,

mein Jesus kennt die Seinen

und läßt aus Finsterniß

die Gnadensonne scheinen.  

 

[5.] Ar[ia] d-moll, 3/4 (T, Bc)

Letzter Abend brich herein,

wenn mein Jesus bey mir bleibet

und die Todesnacht vertreibet,

hab ich Licht und Sonnenschein.

Wenn die Augen mir vergehen,

werd ich meinen Jesum sehen.  

[5.a] Ritt[ornello] d-moll, 3/4 (2 Vl, Bc)

Nachspiel zu [5.]  

 

[6.] Choral Andante F-Dur, 3/4 (tutti)

Ach bleib bey uns Herr Jesu Christ

weil es nun Abend worden ist,

dein göttlich Wort, das helle Licht

laß ja bey uns auslöschen nicht.

[vom 2. Vers sind nur die beiden letzten Zeilen in der Partitur angegeben]

[In dieser schwer betrübten Zeit

verleih uns Herr Beständigkeit]

daß wir dein Wort und Sacrament

rein bhalten biß an unser End.

[Strophe 1: Philipp Melanchthon, 1551; Strophe 2: Nikolaus Selnecker, 1572;

Melodie noch nicht ermittelt; Anklänge an Kommt her des Königs Aufgebot, Heinrich Schütz, 1661]

 

 Back to top

 

 

 

RoemV  

 

 

 

Fer[ia] II. Paschatos [2. Ostertag]

Bleibe bei uns, denn es will Abend werden

 

 

Fundort: Danzig, Catharinenkirche I, 19 [nicht mehr vorhanden; Kopien der Stimmen im Musikwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum]

Gattungsbezeichnung: Concerto

Angabe des Verfassers: da me Giov[anni] Theodor. Roemhildt

Besetzung: S, B, Chor (SATB), 2 Hr in Es, 2 Ob, 2 Vl, Va, Bc (Violono, Cembalo, Org)

 

Titelblatt [nach einer Abschrift von Otto Dörfer]: Festo II. Paschatos.\ Concerto\ Bleibe bey uns, denn es will Abend werden.\ Corno 1\ Corno 2\ Hautbois 1, \ Hautbois 2\ Violino 1\ Violino 2\ Viola\ Soprano, Alto, Tenor, Basso\ Violono\ Cembalo\ Organo\ da me\ Giov. Theodoric Roemhildt\ Merseburg, d 24. Febr[uarii] 1736

Vorhandenes Material: Stimmen: Corno 1, Corno 2, Hautbois 1, Hautbois 2, Violino 1, Violino 2, Viola, Soprano, Alto, Tenor, Basso, Organo (beziffert)

Edition: Johannes Langrock, Bezugsquelle

 

[1. Choro] Es-Dur, 3/4 (tutti)

Bleibe bey uns, denn es will Abend werden,

und der Tag hat sich geneiget.

[Lukas 24, 29]  

 

[2.] Arietta c-moll, 3/4 (S, Bc)

Faße dich betrübte Seele,

denn dein Jesus bleibt dir treü.                                     *

Er ist bis in Tod getreü

und schafft, daß kein Trost dir fehle,

so laß dich doch auch kein Leiden

nicht von seiner Liebe scheiden.                                   da capo

 

[2a] Rittornello c-moll, 3/4 (Ob I und Vl I/II unisono, Va, Bc)

Nachspiel zu [2.]

 

[3.] Recit[ativ] (B, Bc)

Kommt dir der Weg zum Leben

gleich voller schwartzen Dornen für,

so will er biß zur Himmels=Thür

auch selbst durchs finstre Todes Thal

ein helles Licht abgeben:

Sein Creützes Gang verkürzet alle Qvaal,

und weil zu seiner Herrlichkeit

er durch den Tod ist eingegangen,

so wirst du auch zu rechter Zeit

die Seeligkeit erlangen.

 

[4.] Aria Es-Dur, 2/4 (B, tutti instrumenti)

O Himmels Trost im Hertzen

mein Jesus bleibt bey mir.                                            *

Ich achte keine Schmertzen

ich fürchte keine Noth,

ja selbst den bittern Tod

stell ich mir süße für.                                                    da capo

 

[5.] Choral Es-Dur, 4/4 (tutti)

1. Nicht nach Welt, nach Himmel nicht

[meine Seele wünscht und sehnet.

Jesum wünscht sie und sein Licht,

der mich hat mit Gott versöhnet.

Der mich freyet vom Gericht,

meinem Jesum laß ich nicht.]

 

2. Jesum laß ich nicht von mir

[geh ihm ewig an der Seiten;

Christus läßt mich für und für

zu dem Lebensbächlein leiten.

Selig, wer mit mir so spricht:

Meinen Jesum laß ich nicht.]

[Strophen 5 und 6 des Chorals Meinen Jesu laß ich nicht, Christian Keimann, 1658;
Melodie zu Jesus meine Zuversicht, Lüneburg 1686, hier mit einigen Varianten]

 

 

Back to top

   

RoemV  120

 

 

Fer[ia] II Paschatos [2. Ostertag]

[später hinzugefügt, siehe RoemV 120a] et Festo Reformat[ionis] [Reformationsfest]

Durch Jesu Tod und Leben  

 

Fundort: Mügeln 318

Gattungsbezeichnung: Cantata

Angabe des Verfassers: del Sig[nore] Giovanni Theodor Roemhild

Besetzung: A, Ob d’amour, 2 Vl, Bc

 

Vorhandenes Material: Partitur 

Partitur

Format: Hochformat, 4 Seiten

1. Seite: Fer. II. Paschatos. et Festo Reformat. del Sigs. Giovanni Theodor Roemhild

letzte Seite: Il Fine

 

[1.] Aria andante D-Dur, 2/2 (tutti)                         

Durch Jesu Tod und Leben

blüht mir ein selig Leben auf.                                        *

wem diese Rose blühet

dem ewig wohl geschiehet

ich hab mich ihm ergeben

durch meinen ganzen Lebenslauf.                                 da capo

 

[2.] Rezitativ  (A, Bc)

So ist mein Jesus ewig mein

und ich bin ewig sein

er kann mir alles Leid versüßen

und ich kann ihn im Glauben küssen.

O selige Flammen o liebliche Wunden,

wir bleiben in ewiger Liebe verbunden.

 

[3.] Aria andante D-Dur, ¾ (tutti)

Da es nun will Abend werden,

bleibe bey mir, schönstes Licht.                                    *

Bleib bey uns in diesen Zeiten

und laß dir ein Lob bereiten,

das allein auf dich gericht’

bleib bey deinen kleinen Heerden.                                da capo

 

 

Back to top

 

 

 

RoemV 120a

 

 

Festo Reformat[ionis] [Reformationsfest]

[Ursprünglich für 2. Ostertag , siehe RoemV 120]  

Durch Wort und Sacramente  

 

 

Fundort: Mügeln 318

Gattungsbezeichnung: Cantata

Angabe des Verfassers: del Sig[nore] Giovanni Theodor Roemhild

Besetzung: A, Ob d’amour [in A], 2 Vl, Bc

 

Vorhandenes Material: Partitur 

Partitur

Format: Hochformat, 4 Seiten

1. Seite: Fer. II. Paschatos. et Festo Reformat. del Sigs.Giovanni Theodor Roemhild

letzte Seite: Il Fine

 

[1.] Aria andante D-Dur, 2/2 (tutti)                         

Durch Wort und Sacramente

führt Jesum uns zum Leben ein.                          *

So laß denn diese Gaben

uns immer kräfftig laben;

so wolln [unleserlich]

und bleiben, Jesu, ewig dein.                              da capo

 

[2.] Rezitativ  (A, Bc)

So bleibt uns Jesus stets gemein

und wir sind ewig sein,

er kann uns alles Leid versüßen

und wir ihn stets im Glauben küssen. 

O selige Flammen, wo dort sich gefunden

so sind wir in ewiger Liebe verbunden.  

 

[3.] Aria andante D-Dur, ¾ (tutti)

Da es nun will Abend werden,

bleibe bey mir, schönstes Licht.                          *

Bleib bey uns in diesen Zeiten

und laß dir ein Lob bereiten,

das allein auf dich gericht’

bleib bey deinen kleinen Heerden.                      da capo

 

Back to top

 

 

 

 

Home

Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX

Erstellt von Birgit Abels -- verantwortlich für den Inhalt: Klaus Langrock

Diese Seiten sind für den Internet Explorer (4.0 oder höher) und den Netscape Navigator (4.7 oder höher) optimiert. Nutzer älterer oder anderer Browser-Versionen  müssen leider  unter Umständen das eine oder andere Defizit in Kauf nehmen. 

 

© 2002-2005 Alle Rechte vorbehalten

Letzte Änderung: 25.12.2009 00:04:35